Timeline

Da steckt er drin!
Der Pioniergeist der Rychiger AG

Wir laden Sie ein zu einer Zeitreise 100 Jahre Firmengeschichte der Rychiger AG. Sie werden ihn spüren, den Pioniergeist, denn er steckt überall drin.

Begleiten Sie uns Schritt für Schritt auf unserer Erfolgsgeschichte, die wir nur schreiben konnten dank dem Mut zum Neuen, der Vision zum Besseren und der Energie zum Durchhalten bis alles rund läuft, aber auch dank einer Kundschaft, die uns ihr Vertrauen schenkt und dank Mitarbeitenden, die uns mit ihrem motivierten Einsatz unterstützen.

Rudolf Rychiger

1878-1918

Die Jahre vor der Firmengründung

Den Grundstein zum heutigen Unternehmen legt Rudolf Rychiger. Seine Biografie ist höchst spannend:
Lehre als Mechaniker in der eidg. Konstruktionswerkstätte K+W, Thun. Wanderzeit in die Loki Winterthur und nach Genf. Rekrutenschule und Wiederanstellung in der K+W mit schneller Beförderung zum Meister aufgrund seiner Ideen und handwerklich speziellen Fähigkeiten.

  1. Rudolf baut Apparate und Prototypen von Schnellfeuerwaffen
  2. Kinder Lina 1908 und Hans 1911
  3. Erster Weltkrieg 1914-1918, der Vater muss einrücken. Grippewelle 1918 mit über 20‘000 Toten
  4. Generalstreik aufgrund sozialer Unruhen. Da sich Rudolf Rychiger mit den Arbeitern solidarisiert, wird er vom Arbeitgeber als „roter Revoluzzer und Kommunist“ degradiert, was er nicht akzeptiert und kurzerhand seine eigene Firma gründet.

1918

Die Firmengründung

Rudolf Rychiger startet am heutigen Firmenstandort mit Velo- und Autoreparaturen, im Freien wie auch in einem kleinen Wohnhausanbau, ohne elektrischen Strom.

1919

Ein Motor treibt über Riemenvorgelege 3 Drehbänke, 3 Bohr- und 2 Fräsmaschinen sowie 1 Hobelmaschine an.

1919-1939

Die ersten Mitarbeiter

Das Firmenschild macht klar: in diesem Haus wird entwickelt und konstruiert. 1929, Geschützrohr-Abschnitte 1931, Der frühere Arbeitgeber beauftragt den «roten Revoluzzer» mit heiklen Spezialaufgaben.

  1. Die ersten Mitarbeiter
  2. Das eigene Auto der Marke Fiat
  3. Maschine zur Herstellung von Bausteinen
  4. Vier Töpferscheiben, 1 Antrieb mit einzeln regelbarer Drehzahl (ohne Servo-Motoren)
  5. Die ersten Konstruktionen: Kipper-Aufbau für Lastwagen
  6. Hans (A), Lina (B) und Anna (C) vor dem nun elektrifizierten Wohnhaus.
  7. Trotz vielen Auf und Ab resultiert ein positiver Geschäftsverlauf und die Lücke zwischen Wohnhaus und Werkstatt kann mit einem neuen Werkgebäude geschlossen werden. Erster Nutzer: Swiss-Army.
  8. Abschlussklasse Gewerbeschule mit Charles Richiger (3. v.l) und Hans Rychiger (4. v.l.)

1939-1945

Der Zweite Weltkrieg

Zur Erledigung der vielen Aufträge – vor allem für die Armee – fehlen die Mitarbeiter; sie müssen Dienst leisten. Sohn Hans packt mit an, muss aber 1941 die RS nachholen und ebenfalls einrücken. Als Spezialist für die Herstellung von Werkzeugen für die Produktion von Geschützrohren, erlebte die Werkstatt eine hohe Auslastung, aber auch Anlagen für den zivilen Bedarf werden weiterentwickelt.

Hintergrund: Fahrverbot während des Krieges. Also: Auto aufbocken, Nummer abgeben.

  1. Weiterentwickelte Töpferscheibe
  2. Blocksäge für Granitplatten für das Baugeschäft Tschaggeny, Thun
  3. Hydraulik-Presse im Eigengebrauch zum Richten von Wellen und für Verpressarbeiten
  4. Die neue Fabrikordnung des Berner Regierungsrates enthält fortschrittliches Gedankengut, aber auch viele Regelungen, die zu Kriegszeiten auf mässiges Verständnis stiessen.

1946-1950

Nach dem Krieg

Jetzt fehlen die Aufträge der Armee. Bau von kleineren und grösseren Spezialmaschinen, Reparaturen für regionale Betriebe (Gerber-Käse, Stucki Tuchfabrik, etc.).

Dadurch dass die Swiss Army nach dem Krieg Jeeps und Dodges aufkauft und durch den allgemeinen Mangel an Ersatzteilen, kommt dieser Geschäftszweig wieder in Schwung. Rychiger deckt aber auch den Bedarf im zivilen Bereich ab.

Spezialmaschinen verlangen mehr Konstruktionsarbeit, gefragt sind Skizzen.

  1. Wickelmaschine für Biskuits-Kartonröhren
  2. Hans und Alice mit Hund

1948

30 Jahre Rudolf Rychiger, mech. Werkstatt

10 Mitarbeiter, davon 4 Lehrlinge

1950-1960

Beginn Verpackungsmaschinenbau

  1. Bandrolliermaschine für runde oder halbrunde Schmelzkäseschachteln mit Papierstreifen und Aufreissfaden: bis zu 80 Schachteln/Min. werden so bandrolliert. Über 50 Maschinen, zuerst für Gerberkäse Thun, später für viele andere Produzenten verlassen die Rychiger Werkstatt.
  2. Assortiermaschine 1448
  3. Verpackungsautomat für 3 dreieckige Schmelzkäseportionen in dreieckigen Kartonschachteln

Hans Rychiger

1953

Der Generationenwechsel

Sohn Hans übernimmt und führt einen neuen Firmen-Spirit ein. Während der harte Überlebenskampf in den Gründerjahren ein starkes Pionierdenken erforderte, kann Sohn Hans auf der Basis des Erreichten zu einem visionären Denken übergehen, das sich mit künftigen Entwicklungen befasst, ohne den Boden der Realität zu verlieren.

Die fehlenden Schnupper- und Wanderjahre in fremden Betrieben macht Hans mit seinem umfassenden technischen Wissen aus Büchern wett. Seine Weltoffenheit und seine Engagements auch ausserhalb der Firma prägen den Spirit und den Ruf der Firma nachhaltig.

Die in schneller Frequenz entwickelten Produkte, die sich schwerpunktmässig auf einzelne komplexe Spezialmaschinen beziehen, zeugen von seinem positiven Denken. Dies alles, ohne Kundenarbeiten und Reparaturen zu vernachlässigen.

1958

40 Jahre Hans Rychiger, mech. Werkstatt

15 Mitarbeitende, davon 4 Lehrlinge

  1. Rudolf mit Sohn und Grosssöhnen:
    von links Hans, Franz Reichenbach, Peter als Rekrut, Rudolf, Ruedi und Jacques, die beide einige Jahre in der Firma mitarbeiten.
  2. Alle Mitarbeitenden, ohne Firmeninhaber
  3. Mitarbeiter, Angehörige und Verwandte

1960-1970

Der Erfolg hält an

Rychiger baut erste Füll- und Siegelmaschinen für Alu-Portionenpackungen für Hero Konfitüre und Maggi Suppenkonzentrat.

Es wird eng in der Werkstatt, Montageplatz ist Mangelware.

Hero ist einer der ersten Kunden für Füll- und Verschliess-Maschinen. Bis heute folgen weit über tausend Maschinen mit gleichen Grundfunktionen, für verschiedenste Produkte, mit Leistungen von 20 – 2000/Min, mit zusätzlichen Funktionen und für verschiedenste Packungsmaterialien.

  1. Vierbahniger Füller für Crêpes
  2. Endlos Couvertmaschine für 12‘000 Exemplare/Std.
  3. Einbahnige Füll- und Siegelmaschine Typ 1639

Video: Einbahnige Siegelmaschine Hero

1961-1962

Aus alt macht neu

Die zu klein gewordene Werkstatt muss weichen.

1962

Ein wesentlicher, externer Entscheid

Da Styner-Bienz, die bei Rychiger Maschinen für Alu-Packungen bestellt hatte, diesen Zweig aufgibt, übernimmt Jakob Inauen dieses Geschäft. Die Alupak entsteht: zusammen mit Nestlé, der Alcan Rorschach und einer 5% Beteiligung von Rychiger. Hans Rychiger wird VR-Mitglied.

Dem Alupak-System mit langhaltbaren Alu-Portionen-Dosen ist ein grosser Erfolg beschieden.

Das starke Trio, die 3 Visionäre:

  1. Jakob Inauen, Alupak Verkauf + Marketing
  2. Dr. Winfried Sturm, Alcan, Alu-Folien
  3. Hans Rychiger, Füll- und Siegelmaschinen

1963-1970

Maschinen und Werkzeuge

Hintergrund: Maschine Typ 1639 mit 3 Füllern für trockenen Reis, Milch und Früchtemark

  1. 12-fach Tiefziehwerkzeug für Kaffeerahm-Cups
  2. Mit zwei 7b Maschinen geht der Alu-Kaffeerahm-Boom los.

Neben dem Maschinenbau entwickelt Rychiger Dosentiefziehwerkzeuge weiter. Resultat: total über 150 Werkzeuge.

Der Boom von 1966, des Alupak-Systems für sterilisier- und peelbare Alu-Cups für «long-self-live-products» wie Kaffeerahm, Fleischprodukte und andere mehr, ist nicht mehr aufzuhalten.

Da sich Hans Rychiger 1969 einer Herzoperation unterziehen muss, die mehrere Monate der Rekonvaleszenz erfordert, muss Peter per sofort die volle Verantwortung übernehmen.

Video: Mischmaschine 1946 – 1950 Bandrollenmaschine für runde oder halbrunde Schmelzkäseschachteln. Dies war der eigentliche Einstieg in den Bau von Verpackungsmaschinen.

1968

50 Jahre Hans Rychiger, Maschinenfabrik

30 Mitarbeitende, davon 5 Lehrlinge

  1. Mitarbeitende mit VW-Bus
  2. Nach der Lehre im väterlichen Betrieb kehrt Peter Rychiger zurück in die Firma und übernimmt eine Führungsfunktion.

1970-1980

Füll- und Siegelmaschinen steigern den Umsatz

Weiterentwicklung und Bau von Spezialmaschinen. Das Alupak-System in Jugoslawien boomt, als der Balkankrieg losbricht.

Hintergrund: Spezialmaschine zum Montieren von Grosspackungen in der Firma Zeiler, Bern

  1. Alupak im damaligen Jugoslawien: ein wichtiger Markt, den Rychiger mit über 50 Maschinen, vorwiegend für Fleischprodukte, beliefern kann.
  2. Kaffeerahm in Alu-Dosen: 50 Maschinen, 2- bis 7-bahnig, mit einer totalen Kapazität von ca. 250‘000 Dosen/Min.
  3. Die Vielfalt ist immens:  auf Rychiger Maschinen gefüllt und verschlossen.

1971

Immer mehr und immer grössere Maschinen brauchen immer mehr Platz, was zwingend zu einem Neubau führt.

Kauf des ersten Computers, Olivetti 101 mit 120 Programmschritten und zwei Speichern. Haupteinsatz: Berechnen der Kurvenscheiben

1972

Im Fokus von Exzellenzen und der Öffentlichkeit

Das spanische Königspaar besichtigt eine Rychiger Maschine bei Hero Alcantrilla, Spanien.

Als eine der ersten Firmen der Region kauft Rychiger eine Lochstreifen gesteuerte NC-Maschine, ebenfalls von Olivetti.

Eine weitere Erfindung: runde Butter, dank Rychiger

1975-1976

Rychiger & Alupack

Nach 13 Jahren der Zusammenarbeit zwischen Rychiger und Alupak, die auf rein persönlichem Vertrauen basiert, entsteht an einem Samstagmorgen im November ein gemeinsam erarbeiteter Zusammenarbeitsvertrag, unterzeichnet von Jakob Inauen und Hans Rychiger.

Am Montag drauf müssen Hans und Peter Rychiger während einer Sitzung im Nestlé HQ in Vevey erfahren, dass Jakob Inauen noch an diesem Wochenende an einem Herzversagen verstorben sei.

Dank dem Vertrag ist die weitere Zusammenarbeit bis zur Besitzänderung bei Alupak geregelt; einer der visionären Köpfe jedoch fehlt.

Dem neuen CEO von Alupak fehlt das umfassende System-Wissen seines Vorgängers. Deshalb müssen die Vertreter der verschiedenen Länder geschult werden, was für Deutschland, Österreich, Jugoslawien und Frankreich bei Rychiger erfolgt. Alle realisieren schnell, dass sie viel stärker gefordert sind.

Peter Rychiger

1977

Umwandlung der Einzelfirma in eine Familienaktiengesellschaft. Als Mehrheitsaktionär übernimmt Peter Rychiger die Geschäftsleitung und das VR-Präsidium.

Dank der Entwicklung der Membranensiegelung auf Rychiger Maschinen wird die Blechdose peelbar. Eine Entwicklung für und mit Nestlé und Alusingen.

MHM Maschine macht aus Standard Can Ends peelbare Ends mit Schnittkantenschutz.
Vorteil: Die Cans werden auf Standard Can-Verschliessmaschinen mit den vorgefertigten peelbaren Deckeln verschlossen.

1978

60 Jahre Hans Rychiger AG, Maschinenfabrik

55 Mitarbeitende, davon 10 Lehrlinge

Das Marktgebiet wächst. Rychiger stellt mit Alupak zusammen bereits anfangs der 70er Jahre an der Interpack aus. Andere Messen folgen. Die weltweite Ausdehnung der Aktivitäten führt auch zu einer US-Vertretung.

  1. Der Platz ist eng! Das führt z.B. in der Administration zu einer Anpassung der Arbeitsbedingungen und der Ausrüstung.
  2. Hans und Peter Rychiger diskutieren mit Betriebsleiter Alfred Stähli die Baupläne.
  3. Dan Gorski – Gene Waterfall – Ron Beisler
    Die US-Vertreter „Circle-Designe“ in Glen Rock NJ
  4. Swiss-Expo Singapore im Hotel Shangri-La
  5. Bei Kraft in Australien Inbetriebnahme einer der ersten Maschinen des Konzepts AHM 78 für Konfitürenabfüllung. In den nächsten Jahren folgen weitere Füll und Verschliessmaschinen und Membranen-Siegelmaschinen.

1979

Der Neubau steht.

Auch das technische Büro erhält mehr Platz und zieht um mit Reissbrettern und weissen Schürzen – dem damals noch gültigen Statussymbol. CAD Systeme sind noch nicht spruchreif.

1980-1990

Die Vielfalt der Produkte erweitert sich

Rychiger liefert 30 Maschinen, die der Vertreter meist bar, mit Noten aus seinem „Geldköfferli“ bezahlt hat.

  1. Halwa Füller sind ein Renner in allen Ländern mit arabischem Einfluss. Der geniale Füller, natürlich von Hans Rychiger entwickelt, füllt das sowohl kritische wie süsse Produkt aus Sesamöl und Sesamkernen in 100 g Aludosen und in bis zu 5 kg Blechdosen ab.
  2. Spezialfüller für Knoblauchbutter
  3. MHM Maschinen sind der Deckel wegen gefragt
  4. Die ersten Schritte in Asien
  5. Spezialfüllmaschinen mit grossem Spektrum, von Druckfarben bis Lasagne
  6. Ausstellung in Hongkong

1985

Esca heisst das Projekt

In diesem Jahr nimmt das Projekt seinen Anfang und entwickelt sich nach einem harzigen Start zum Rychiger Highflyer.

  1. Zweibahnige Maschine für Suppenkonzentrate
  2. Zweibahnige Maschine für Pet Food, ca. 100/Min.
  3. Aus Esca wird Nespresso: Lieferung nach Orbe der ersten 6-bahnigen Anlage für 300/Min.
  4. Etwa zwei Jahre später folgt die Lieferung einer identischen Maschine nach Japan, inkl. Dosenproduktion (Showa).

1988

70 Jahre Hans Rychiger AG, Maschinenfabrik

70 Mitarbeitende, davon 10 Lehrlinge

  1. Nespresso grösser und schneller: 8-bahnig, 400/Min.
  2. Rychiger baut die ersten Healthcare-Maschinen
  3. Apfelkompott in Frankreich: ein Renner!

1993-1995

75 Jahre Hans Rychiger AG, Maschinenfabrik

100 Mitarbeitende, 10 Lehrlinge

  1. Kraft lanciert in England das Kenco-Projekt.
  2. Für Kraft liefert Rychiger zwei komplexe, 6-bahnige Anlagen mit drei Siegelungen pro Tray. Das Bild zeigt den Aufbau.
  3. Siegelmaschine für Ausgüsse zu Plastikflaschen
  4. Beutelfüll- und Verschliessmaschine

1996

Burrito-Faltanlagen

1998

80 Jahre Hans Rychiger AG, Maschinenfabrik

100 Mitarbeitende, davon 12 Lehrlinge

  1. Neue Anwendungen im Bereich Healthcare
  2. Membranen-Deckel sind weiter gefragt.

2000

Eine weitere Healthcare-Maschine und Venus von Gilette

Axel Förster

2001

Übernahme der HANS RYCHIGER AG durch die Spega SA, Fribourg

Peter Rychiger bleibt als Consultant aktiv in der Firma.

  1. August 2001: Die Firma in neuen Händen
  2. Der neue Geschäftsleiter: Axel Förster
  3. Nespresso-Maschinen steigern Leistungsfähigkeit: 12-bahnig, 700/Min.

2002

Wachstum über die Landesgrenzen hinaus

Gründung und Registrierung von Rychiger Nordamerika RYNA unter der Leitung von Marius Olszewski.

2001-2010

Pringles… Pringles… Pringles…

  1. 600 Cups pro Minute führen im 3-Schichtbetrieb zu einem Ausstoss von 800‘000 pro Tag!
  2. Beitrag zu Nespresso „Clean-Capsul“: 10-bahnige Tandem mit einer Leistung von 1‘000/Min.
  3. Eine Healthcare-Applikation für Risdon Pharma
  4. Münzensortieranlage für die Nationalbank
  5. Füll- und Verschliessmaschine für Menüs
  6. MHM Speed 4b bis 800/Min.
  7. FS 1100 / 12-bahnig / Confi / 600/Min.
  8. FS 1100 / Babyfood / 4-bahnig, 180/Min.
  9. FS 1100 / Pet Food / 7-bahnig, 240/Min.

2005

Die neue Montagehalle muss sich den neuen Maschinengrössen anpassen.

  1. FS 910 / 8-bahnig, 500/Min.
    Abstapler / Einlagen Disk / Füllen / 3-Stanz-Siegelstationen

2007

MBO: Management Buy Out durch die Geschäftsleitung.

Also wird die Hans Rychiger AG zur Rychiger AG und Healthcare entwickelt sich zu einem wichtigen Standbein.

Hintergrund: Eine neue Generation: «Diagnosekarten»

  1. Grössere Karten bedingen grössere Maschinen
  2. Pet Food wird 10-bahnig it 500 Trays/Min.
    In den Ausführungen für Alu- oder Kunststoff-Tubs.
  3. AHM 78: 5-bahnige Tandem mit 500 Tubs/Min.

2008

90 Jahre Rychiger AG, Maschinenfabrik

135 Mitarbeitende, davon 12 Lehrlinge

Video: Käse-Assortiermaschine

  1. Verkauf des Bereichs MHM-Maschinen an die Konkurrenz Soudronic. Dadurch entsteht mehr Platz für die Healthcare-Entwicklungen
  2. Nach 30 Jahren erhält diese farbige Maschine eine glänzende Nachfolgerin
  3. Gutes für die Gesundheit: Diagnose-Karten
  4. Eine Neuausgabe der Käse-Assortiermaschine (erste Maschine 1960 gebaut)
  5. Rundläufer gewinnen an Bedeutung
  6. Grosse Maschine an der Interpack 2008
  7. Es wird weiter gebaut. Zuerst der Aushub…
  8. …dann über der Parkebene die Produktionshalle aufgebaut
  9. Mitarbeiter am Fest

2009

Es braucht wieder mehr Platz

«Rychiger baut für bessere Zeiten», titelt das Thuner Tagblatt nach dem Spatenstich für das 6-Millionen-Projekt.

  1. Die Nespresso FS 910 ist nun 12-bahnig und fertigt bis zu 1’500 Kapseln pro Minute
  2. Zunehmende Leistung ist auch bei den Clean-Capsule-Anlagen gefordert

Video: Teambildung

2010-2014

Mehr Anforderung, mehr Leistung

Nach nur etwas mehr als einem Jahr Bauzeit, wird der Neubau bezogen.

  1. Die erste Füll- und Siegel-Maschine für den Bereich «Functional Food» wird eingesetzt
  2. Die Produktion wird modernisiert und effizienter gemacht. Dank Robotern ist eine 24 Stunden-Produktion möglich.
  3. Niedrigere Leistung in Rychiger-Qualität ist gefragt
  4. Bevor eine Maschinenanlage gebaut wird, fertigt man ein Holzmodell an. Der Prozess bis zur funktionstüchtigen Anlage ist lang und anspruchsvoll
  5. Ob kurze oder lange Maschine, ob Rund- oder Längsläufer, verschalt müssen alle sein. Arbeitssicherheit und Schallschutz erhalten immer grössere Bedeutung. Trotzdem müssen alle Wartungsstellen einfach zugänglich sein.

2015

Übernahme und Auszeichnung

Video: Prix SVC Espace Mittelland 2015

  1. Das Unternehmen gewinnt den Prix SVC Espace Mittelland, der besonders innovative Leistungen auszeichnet. Das ist eine Anerkennung für die Geschäftsleitung und die Mitarbeiter.
  2. Die Rychiger AG stärkt das Geschäftsfeld Healthcare und kauft die Zellwag Pharmtech.
  3. Die FS 190 und FS 200 kommen auf den Markt
  4. FS 270 für Fleischpastete
  5. FS 270 für Fertiggerichte in Alu-Schalen
  6. Für die Wartung braucht es werkzeugsfreie und schnelle Zugänge

2016

Stillstand ist keine Option für die Rychiger AG

Am früheren Standort der Post wird eine Montagehalle gebaut. Stillstand bedeutet auch Rückschritt und gilt nicht nur für Neubauten, sondern auch für Maschinen und Organisation.

  1. Um Platz für den Neubau zu schaffen werden alte Bauten abgerissen
  2. Nach der Montage der Anlagen wird der FAT (Factory Accep. Test) bei Rychiger durchgeführt, bevor die Anlagen verpackt und per Luft- oder Seefracht versendet werden können

2017

Die Expansion führt weiter nach Polen

Besonderes Merkmal der Rychiger AG: Kosten und Abfall sparen dank optimaler Ausnutzung der Verpackungsmaterialien.

  1. Die Rychiger AG wächst weiter über die Landesgrenzen hinaus. Mit der Übernahme der Formeleon stösst ein polnischer Anlagen- und Teilehersteller mit 50 Mitarbeitern dazu
  2. Viele Anlagen werden wichtige Elemente von Produktionsketten und werden bei den Kunden in den Gesamtablauf integriert. Dabei sind enge Absprachen mit dem Kunden nötig
  3. Egal, was die Kunden wünschen, ob Healthcare, Coffee&Tea oder Retortable – die Rychiger AG integriert die geforderten Funktionen in die Anlagen

2018

Rychiger AG ist bereit für die nächsten 100 Jahre

300 Mitarbeiter, davon 22 Lernende

In diesem Jahr feiert das Unternehmen einen grossen Geburtstag: Gelegenheit, um zurück zu blicken. Die Rychiger AG ist stolz auf die kontinuierliche Weiterentwicklung, das Wachstum und dass der visionäre Pioniergeist des Gründers bis heute zu spüren ist. Dieser Spirit will die Rychiger AG für die Zukunft weitertragen.

Video: Neubau 2018

  1. Die Firma blickt motiviert in die Zukunft. Im nächsten Jahr 2019 wird der Neubau bezogen
  2. Der Neubau bietet noch besseren Raum für Neu- und Weiterentwicklungen

Diese Geschichte wäre nicht möglich gewesen ohne die engagierten Mitarbeitenden – gemeinsam wollen wir nicht die Zukunft voraussagen, sondern gestalten. Daran arbeiten wir täglich.